Kosten und Spenden

Liebe UnterstützerInnen,
wir haben einige Anfragen bekommen von Menschen, die uns gerne unterstützen möchten, sowohl mit ihrer Zeit, als auch mit tollen Aktionen und finanziell. Das freut uns sehr, deswegen wollten wir uns hierzu nochmals genauer äußern:
Unter anderem haben uns schon mehrere Rechtsanwälte angeboten, uns kostenlos zu vertreten. Wir bedanken uns sehr für das Engagement und sind gerührt von der Hilfsbereitschaft und Solidarität die uns entgegengebracht wird. Darüber hinaus sehen wir die Notwendigkeit, eventuelle entstandene Missverständnisse, zu klären. Das Fürstenfeldbrucker Tagblatt schrieb in ihrem Artikel vom Samstag, dass wir uns keinen Anwalt leisten könnten. Diese Darstellung stimmt so nicht ganz. Wir haben zwei sehr gute Anwälte an unserer Seite, die uns bereits tatkräftig unterstützen. Als der erste Gerichtstermin so kurzfristig angesetzt war, hätten wir uns selbst verteidigen müssen und auch wollen, wegen der spontanen und langen Anfahrt der Anwälte und damit einhergehenden Kosteneinsparungen. Bis jetzt können wir nicht sicher sein, dass es bei einer Gerichtsverhandlung bleibt und wir nicht doch verurteilt werden. Dies würde bedeuten, dass über die Anwaltskosten hinaus sowohl Gerichtskosten und die noch ungewisse Geldstrafe, als auch die Dienstausfallkosten von Polizei und der Geschäftsleitung des Supermarktes, die als Zeugen zur Gerichtsverhandlung einbestellt wurden, von uns getragen werden müssen. Für die Kosten werden wir durch Spenden von unseren Unterstützern aufkommen können.

Das Thema Lebensmittelverschwendung ist ein gesellschaftliches. Wir fühlen uns nicht „schuldig“ in dem Sinne, wie uns vonseiten der Staatsanwaltschaft vorgeworfen wird. Stattdessen sollten Gesetzgeber, Supermärkte und Gesellschaft Verantwortung übernehmen. Es wäre einfacher und eventuell günstiger gewesen, den Forderungen des Strafbefehls nachzukommen und die 2400€ zu bezahlen. Damit hätten wir jedoch unsere Schuld gestanden und hätten uns dem Kriminalisierungsversuch ergeben. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, unseren Fall öffentlich und politisch zu führen. So besteht aber auch die Gefahr, dass hierdurch mehr Kosten entstehen. In diesem Sinne freuen wir uns sehr über Spenden.

Kontobezeichnung: Spenden und Aktionen
IBAN: DE29 5139 0000 0092 8818 06
Stichwort: „Olching containert“

Liebe Grüße,
Franzi und Caro