Neuigkeiten

Liebe Unterstützer,
die letzten Tage hat sich viel ereignet. Deswegen hier ein kleines Update. Edeka hat seinen Strafantrag Anfang der Woche zurückgezogen. Die Staatsanwaltschaft hat sich jedoch davon bisher nicht weiter beeindrucken lassen. Darüber hinaus haben wir am Freitag erfahren, dass der Gerichtstermin erneut verschoben wurde. Anscheinend wurde es nicht als notwendig angesehen, uns direkt zu informieren, sodass diese Nachricht aus verlässlicher Quelle durch Dritte an uns herangetragen wurde.
Zwar scheint es, dass die Dringlichkeit, mit der dieses Verfahren vorangetrieben wird, deutlich abgenommen hat und sich darin eine Entschleunigung des Vorgehens vonseiten der Justiz zeigt. Doch ist es ungewiss, welchen Verlauf unser Prozess nehmen wird. Die Tatsache alleine, dass es so weit gekommen ist und wir immer noch angeklagt sind, gibt Anlass genug, nicht den Blick davon abzuwenden und unser Empfinden in dieser Sache weiterzutragen. Es haben sich bereits Menschen zu einem Solidaritätsbündnis zusammengefunden, die uns sehr gut unterstützen und auch persönliches Interesse an dieser Thematik zeigen.
Das Thema Lebensmittelverschwendung, auch im Zusammenhang mit Containern, erhält von Seiten der Medien aktuell große Aufmerksamkeit. Heute ist ein weiterer Artikel in der Süddeutschen erschienen. Bernd Kastner hat unseren Fall zum Anlass genommen, um dieses Thema aufzugreifen. Hier der Link:
SZ-Artikel \"Die Lebensmittelretterinnen\"
Dieser Artikel verweist auch auf eine Online-Petition, die wir ins Leben gerufen haben. Mit dieser Petition wollen wir zum Ausdruck bringen, dass eine Kriminalisierung, wie sie in unserem Fall angestrebt wird, nicht geduldet wird. Hierdurch soll auch deutlich werden, dass Maßnahmen auf gesetzlicher Ebene durchgeführt werden müssen. Supermärkte müssen dazu verpflichtet werden Lebensmittel weiter zu verteilen. Teilt und unterschreibt zahlreich:
https://weact.campact.de/petitions/containern-ist-kein-verbrechen-1
Petitionsbild

Solidarische Grüße,
Caro und Franzi