Renate Künast (Grüne) auf twitter
„Absurd! Wir kämpfen gegen #foodwaste , weil #zugutfürdietonne und Gericht verurteilt Containern. Ob die Studentinnen sich mal bei mir melden mögen!?“

Karl Lauterbach (SPD) im Morgenmagazin
„Lebensmittel, die noch gut, aber abgelaufen sind, müssten armen Menschen, und denen die bedürftig sind, schnell und unbürokratische geschenkt werden.“

Dietmar Bartsch (Die Linke)
„In Deutschland landen pro Jahr 11 Millionen Tonnen Essen auf dem Müll – fast eine LKW-Ladung pro Minute. Zum Anbau dieser Menge an Lebensmitteln werden ungefähr 2,6 Millionen Hektar Nutzfläche benötigt. Das entspricht der Fläche meines Heimatlandes Mecklenburg-Vorpommern. Strafbar machen sich aber jene, die weggeworfene Lebensmittel retten. Und das, obwohl Armut stetig zunimmt und sich Millionen Menschen in unserem Land nicht regelmäßig eine vollwertige Mahlzeit leisten können. Deshalb: Containern entkriminalisieren! Handel verpflichten, aus dem Verkauf genommene, genießbare Ware kostenfrei abzugeben! Das Fatale ist, dass die gelähmte Koalition der Wahlverlierer immer mehr zur passiven Beobachterin der wachsenden Not in unserem Land wird, statt diese einzudämmen.“

Katharina Schulze (Grüne) auf twitter
„Sehr gut. Und hier in Bayern werden Studentinnen wegen #containern verurteilt… 🙄Wir @GrueneLandtagBY fordern: Containern muss strafffrei werden und es braucht dringend Gesetze gegen Lebensmittelverschwendung!“

Linkasfraktion Sachsen
„Das Amtsgericht Fürstenfeldbruck hat zwei Studentinnen wegen Diebstahl verurteilt, weil sie Lebensmittel aus dem Müll gerettet haben. Geht’s noch? Discounter haben kein Recht darauf, Nahrung zu vernichten! Containern darf keine Straftat sein.“

Sebastian, der unsere Petition unterschrieben hat, schreibt:
„Widerstand gegen den Wahnsinn !!“

Bettina, die unsere Petition unterschrieben hat, schreibt:
„Lebensmittel-Retter sind keine Straftäter, sondern Weltverbesserer, die unsere Unterstützung haben müssen! Sie verwerten das, was Supermärkte abgeschrieben in die Tonne geworfen haben. Sie sind auch keine Diebe, denn wenn der Supermarkt sich nicht um die Verwertung ihrer Lebensmittel kümmern , müssen das Andere übernehmen.!“

Caro, die unsere Petition unterschrieben hat, schreibt:
„Ich habe selbst oft sehr wenig zu essen und finde es krass, wenn frische Ware nicht verteilt wird an die, die nichts haben!“

Hans Söllner drückt auf Facebook seine Empörung aus:

Ein Unterstützer aus Karlsruhe drückt seine Empörung aus:

“ Vor so einer Justiz sollte man Angst haben.“

Jonathan Westermeier drückt seine Empörung in einem Video aus
„eine nette Nachricht an Edeka: Die beiden lieben Lebensmittel, ihr kloppt sie in die Tonne (…) ihr tut viel, aber Lebensmittel lieben – sicher nicht!“

https://www.facebook.com/dieLinke.chooseJonny/videos/409538542912607/

Aus dem Knallgäu erreichte uns:
50 mal Dallmayer pro domo – 1 Monat abgelaufen , ungeöffnete und 1 Jahr haltbare Blisterpackungen Suchard nach Weihnachten , 360 Liter Müllkübel !! : Nach Ostern dieses Jahr flog die gesammte Fleisch/Fischtheke raus : ich war rechtzeitig da UUUND !! : eiskalt bzw.gefroren : ( meist alles im extra Plastikbeutel : 10 Tintenfische, 16 dicke Scheiben Lachs ( die haben da immer soon Riesen Lachs in Scheiben ) jede Menge Rindfleisch — ca. 20 Kilo-- darunter diese fertig abgepackten und gewürzten Rollbraten,Koteletts,Rumpsteaks – haltbar 2 Wochen . I hab außerm Rucksack noch Taschen gebraucht --weils so viel war . Wegs der Sauerei ..d.h. Schweinefleisch und Wurst hab ich den Nachbar geholt .. der dann die Kiste vollends leerte ( so Tüten mit geschätzt 60 Weisswürscht,80 dies und 50 das--Wurscht .
Ahh …Eier . Da hab i lang denkt : alt-müll … denkste !! 1 Ei kaputt .. weg damit . Heisst : fast legefrisch und haltbar ohne Kühlung 2 Wochen.
Zum Aldi geh i nimmer … i koch mir wenig. Bei denne isch immer zuviel drin (neue Lieferung : alte raus)
z.B. mal die Mischung virtuell verteilt : 1× 360 l Kartoffeln , 1x dito div Salat ,1x dito Auberginen/Zucchini/Gurken ,1x dito